Ekstraklasa investiert in die strategische Entwicklung des eSport-Bereichs und will 2018 mit der heimischen Liga in den Markt eintreten. Zu diesem Zweck wurde eine Absichtserklärung mit dem auf Medienrechte und eSport spezialisierten Unternehmen Lagardère Sports Poland unterzeichnet. Die beiden Organisationen entwickeln nun gemeinsam ein Geschäftsmodell und das zukünftige Format der Ekstraklasa-Liga im eSport.

Ekstraklasa wagte im Februar 2017 den ersten Schritt in den eSport-Bereich und richtete gemeinsam mit den FIFA-Game-Schöpfern EA Sports den ersten EKSTRAKLASA CUP aus. Nach dem großen Erfolg des Turniers gibt es in diesem Jahr eine Neuauflage, und die Teilnahme an FIFA 18, einem der beliebtesten Spiele in Polen und in aller Welt zählt zu den Höhenpunkten des Jahres.

– Der eSport hat viel Potenzial. Wir wollen dieses Thema mit professioneller Hilfe angehen und die Bekanntheit der Liga durch virtuelle Wettbewerbe weiter steigern. Wir sind eine Partnerschaft mit einem der weltweit wichtigsten Akteure in den Bereichen Sportmarketing und eSport eingegangen und wollen gemeinsam ein attraktives Produkt für Vereine und Fans, aber auch für Sponsoren, Werber und Sendeanstalten schaffen – Ekstraklasa-Vorstandsvorsitzender Marcin Animucki

Lagardère Sports Poland organisiert gemeinsam mit Ekstraklasa die kommende Ausgabe des eSport-Wettbewerbs und entwickelt außerdem ein Modell dafür, wie die Liga in den nächsten Jahren auf hohem Niveau virtuell umgesetzt werden kann. Das in Polen von Andrzej Placzyński geführte Unternehmen ist berechtigt, Gespräche mit potenziellen Sponsoren und Partnern für das Projekt zu führen.

– Ekstraklasa reagiert mit der eigenen eSport-Liga auf die neuesten Trends im Sportmarketing und auf Veränderungen im Medienkonsum. Bei der Arbeit am Endformat der eSport-Ekstraklasa haben wir nicht nur ähnliche eSport-Projekte in Frankreich, den Niederlanden und Australien analysiert, sondern auch die Anforderungen des heimischen Marktes und die Bedürfnisse und Vorlieben aller Beteiligten berücksichtigt. Man kann getrost sagen, dass dieses Projekt eine Lücke im polnischen eSport schließt – Andrzej Placzyński, Vorstandsvorsitzender von Lagardère Sports Poland.

Der LOTTO-Ekstraklasa-Wettbewerb ist derzeit in zwei der beliebtesten Fußball-Games auf dem Markt vertreten. Man kann seinen Lieblingsclub sowohl bei Football Manager als auch bei EA SPORTS FIFA managen. Der einzige Fußballsimulator, der die Lizenz für die polnische Ekstraklasa und ihre Vereine hält, ist derzeit FIFA. Der aktuelle Vertrag läuft von 2017/18 bis zum Ende der Saison 2020/21.

Über Ekstraklasa:
Ekstraklasa S.A. ist eine Aktiengesellschaft, die am 14. Juni 2005 gegründet wurde, nachdem sich der PZPN (der polnische Fußballverband) und Vereine, die damals in der 1. Liga spielten, zusammenschlossen. 16 Vereine der höchsten Fußballliga halten jeweils 5,8% und damit insgesamt 92,8% der Aktien. 7,2% der Aktien werden vom PZPN selbst gehalten.